AWO im Kreis Unna         📞 02307 / 91221-0

Radstationen-Introbild

Radstation

Wir machen mobil!

Der weitaus größte Teil dieser Radstationen liegt an Bahnhöfen und bietet damit beste Voraussetzungen für die kombinierte Nutzung von Bahn und Rad. Radstationen und Bahnhöfe stellen eine ideale Verbindung für eine umweltfreundliche Mobilität dar. Die Bahnhöfe sind leistungsfähige Knotenpunkte im regionalen aber auch nationalen Reiseverkehr. Stammkunden wie Tagestouristen finden hier einen Taktverkehr in die direkt angrenzenden Kommunen wie auch in die Landeshauptstadt Düsseldorf oder direkt nach Berlin. In rund drei Stunden ist etwa die Bundeshauptstadt erreicht. Die meisten Züge bieten die Mitnahme von Fahrrädern an – eine ideale Kombination, die zunehmend Nutzerinnen und Nutzer überzeugt. Sowohl die Abstellmöglichkeit als auch das Ausleihen von Fahrrädern sind die zentralen Angebote der Radstationen. Daneben offerieren die Radstationen im Kreis Unna zahlreiche weitere Serviceangebote: Fahrradreinigung, Durchführung von Reparaturen, Vermietung von abschließbaren Schränken, Informationen zu Radrouten sowie Radwanderkarten, Informationen über touristische Angebote und Sehenswürdigkeiten. Für Besucherinnen und Besucher des Kreises steht hier eine breite Palette von Leihfahrrädern bereit: Diese reicht von Citybikes über Elektroräder, Rikschas bis hin zu Therapierädern für Menschen mit Handicaps. In der historischen Fahrradsammlung können sich alle Interessierten über die Entwicklung des Drahtesels informieren.

 

Radstation Schwerte Hbf.
Bahnhofstr.  35
58239 Schwerte

Tel: 02304–2399061

Jens Wegener (Ansprechpartner)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage

 

Der Schwerter Bahnhof ist ein Stück westfälischer Eisenbahngeschichte. Der Bahnanschluss im Jahre 1867 brachte der Ruhrstadt einen besonderen wirtschaftlichen Aufschwung. In der Nähe des Bahnhofs siedelten sich Betriebe der metallverarbeitenden Industrie an. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich von 3.000 auf 12.000 im Jahre 1900, die Stadt wuchs über den mittelalterlichen Kern hinaus.

In der dreiflügligen Anlage des Bahnhofs eröffnet im Frühjahr 2011 die jüngste Radstation des Kreises Unna. Hier finden nicht nur Pendler in Richtung Dortmund, Hamm, Hagen oder Arnsberg den sicheren Umstieg vom Rad in die Bahn. Radtouristen steht hier den Einstieg bzw. Ausstieg aus dem Ruhrtal- Radweg oder der Kaiserroute zur Verfügung. Schwerte hat beste Voraussetzungen zum entspannten Radwandern durch die grünen Ruhrauen und bietet für einen Aufenthalt radfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten und eine vielfältige Gastronomie.

Die Ruhrwiesen im Süden der Stadt, die als Wassergewinnungsgebiet Trinkwasser für etwa 1 Millionen Menschen im östlichen Ruhrgebiet liefern, sind ein beliebtes Ausflugsziel.