AWO im Kreis Unna         📞 02307 / 91221-0

29.08.2018 | Im Rahmen der spezifischen Maßnahme der Integrationsagentur der AWO Unterbezirk Unna Bergkamen fand in der Ferienzeit die Informationsveranstaltung „Führerschein in Deutschland“ für Zugewanderte und geflüchtete Menschen in Kooperation mit der Fahrschule „Senel“ und dem Café „Backinsel“ statt. Der Referent und Fahrschulinhaber Ahmet Senel hat den Zugewanderten aus den Ländern wie Irak, Iran und Afghanistan einen Einblick in das Thema gegeben: z.B. wie man sich in der Fahrschule anmeldet, welche Voraussetzungen es dafür gibt, was man im theoretischen Unterricht lernt und was die praktischen Unterrichtstunden beinhalten.

Die Teilnehmenden zeigten großes Interesse an dem Thema und stellten viele Fragen. Einige der Zugewanderten hatten schon einen Führerschein aus dem Heimatland und großen Spaß, die Fahrregeln aus ihrem Heimatland mit denen in Deutschland zu vergleichen. Für viele Teilnehmende gilt: Selbst wer in seiner alten Heimat einen Führerschein hatte, fängt in Deutschland oft von vorn an: Eine Fahrlizenz, die nicht aus einem EU-Mitgliedsstaat stammt, muss nach einem halben Jahr umgeschrieben werden.

Die Veranstaltung wurde mit der Unterstützung von Café-Inhaber Davood Vali als Übersetzer durchgeführt.

Es war eine gelungene Veranstaltung mit vielen Informationen und Neuigkeiten für die Teilnehmenden. Aufgrund der großen Nachfrage werden die Migrationsdienste noch weitere Veranstaltungen dieser Art für Zugewanderte und geflüchtete Menschen anbieten.

Bild1

Fahrschullehrer Herr Senel (links) gibt den Teilnehmern einen Einblick in das Thema „Führerschein in Deutschland“ und Herr Davood Vali (rechts) unterstützt ihn dabei als Dolmetscher.

Bild2

 

Bild3

 

Bild4

 
 

Hinweis zu Cookies auf unserer Website
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen