AWO im Kreis Unna         📞 02307 / 91221-0

Radstationen-Introbild

Radstation

Wir machen mobil!

Der weitaus größte Teil dieser Radstationen liegt an Bahnhöfen und bietet damit beste Voraussetzungen für die kombinierte Nutzung von Bahn und Rad. Radstationen und Bahnhöfe stellen eine ideale Verbindung für eine umweltfreundliche Mobilität dar. Die Bahnhöfe sind leistungsfähige Knotenpunkte im regionalen aber auch nationalen Reiseverkehr. Stammkunden wie Tagestouristen finden hier einen Taktverkehr in die direkt angrenzenden Kommunen wie auch in die Landeshauptstadt Düsseldorf oder direkt nach Berlin. In rund drei Stunden ist etwa die Bundeshauptstadt erreicht. Die meisten Züge bieten die Mitnahme von Fahrrädern an – eine ideale Kombination, die zunehmend Nutzerinnen und Nutzer überzeugt. Sowohl die Abstellmöglichkeit als auch das Ausleihen von Fahrrädern sind die zentralen Angebote der Radstationen. Daneben offerieren die Radstationen im Kreis Unna zahlreiche weitere Serviceangebote: Fahrradreinigung, Durchführung von Reparaturen, Vermietung von abschließbaren Schränken, Informationen zu Radrouten sowie Radwanderkarten, Informationen über touristische Angebote und Sehenswürdigkeiten. Für Besucherinnen und Besucher des Kreises steht hier eine breite Palette von Leihfahrrädern bereit: Diese reicht von Citybikes über Elektroräder, Rikschas bis hin zu Therapierädern für Menschen mit Handicaps. In der historischen Fahrradsammlung können sich alle Interessierten über die Entwicklung des Drahtesels informieren.

 

Radstation Kamen Bhf.
Am Bahnhof 3
59174 Kamen

Tel: 02307/74538

Katja Wiesmann (Ansprechpartnerin)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage

 

Eine der ältesten und meistbefahrenen Eisenbahn-Magistralen führt durch Kamen: die Köln-Mindener Eisenbahn auf der Teilstrecke zwischen Dortmund und Hamm – oder, wenn man so will, von Lissabon über Madrid, Bordeaux, Paris, Brüssel, Köln, Dortmund, Kamen nach Hamm, Berlin, Warschau, Moskau nach Peking und Wladiwostok. Der Kamener Bahnhof, im Rahmen der Internationalen Bauaustellung Emscherpark restauriert, zeugt als Baudenkmal von dieser Geschichte. Das 1854 eröffnete Empfangsgebäude in Kamen ist – außer dem in Minden – das einzige noch weitgehend erhaltene aus der Köln- Mindener Zeit.

Die großzügige Radstation ist für Dauerkunden 24 Stunden geöffnet. Tagesbesucher finden hier den umfangreichen Service einer großen Radstation. Leihräder stehen für die Touren in der Sesekestadt oder auf der Route der Industriekultur bereit. Der Kamener Bahnhof verfügt über ausgezeichnete Bahnverbindungen. Für Reisende mit schwerem Gepäck oder mit Bewegungsbeeinträchtigungen bietet das Team der Radstation hier den kostenlosen „Hin- und weg“-Service an. In der Radstation finden Besucherinnen und Besucher auch umfangreiche Informationen zu der Stadt und der Region.

Ein einfach selbstbedienbares Auskunftsterminal informiert über touristische Sehenswürdigkeiten wie über Hotels und Gastronomie. Vom Bahnhof und der Radstation aus sind es nur wenige Schritte in das lebendige Zentrum der Mittelstadt. Radtouristen können ab hier den EmscherPark Radweg, die RadKreisUnna-Route oder die Lippetour befahren.